Kölner Platz 1 - Haus 22 80804 München
Tel 089 3068 3978 Fax 089 3068 3977



Beratung, Inklusion, Heimatschulbesuch


Beratung

Nach erfolgtem Klinikaufenthalt mit Besuch der Klinikschule erfolgt im Rahmen der Wiedereingliederung eines Kindes oder Jugendlichen in seine Stammschule eine umfassende krankenpädagogische Beratung durch die Lehrkräfte der Staatlichen Schule für Kranke München.

Die krankenpädagogische Beratung richtet sich an die Stammschule, die Schülerin/den Schüler selbst und an die Erziehungsberechtigten.

Sie umfasst folgende Bereiche:

  • Schullaufbahnberatung
  • Umgang mit der Erkrankung im Kontext Schule
  • Empfehlungen für einen schrittweisen Wiedereinstieg

Telefonische Beratung bietet die Staatliche Schule für Kranke München vereinzelt für betroffene Eltern sowie für pädagogisches und medizinisches Fachpersonal an.

Wenden Sie sich bei Fragen bitte zunächst an unser Sekretariat

sekretariat@sfk.musin.de

089-3068 3978

Ansprechpartner an unserer Schule:

  • Klassenlehrkräfte
  • Schulleitung
  • Beratungslehrkraft, Frau Ulrike Kalmes, StRin GS
  • Schulpsychologe Herr Jochen Reidenbach, StR
  • Staatliche Schulberatungsstelle München Stadt und Landkreis
  • Schulsozialarbeit, Frau Verena Mergelkamp, Träger: BiB e.V.

Telefonische Beratung bei schulischen Fragen (bayerisches Schulsystem) im Zusammenhang mit unten genannten Erkrankungen:

  • CFS / Long Covid – Sprechstunde: Frau Beate Winkler, StRin MS
    jeden Donnerstag: 15:00 bis 15:45 Uhr
    089-3068 2692 oder Anmeldung über das Sekretariat
  • Nephrologie, Neurologie, Infektologie, Allergologie, Pneumologie: Frau Carla Weber, StRin FS
    jeden Montag und Mittwoch: je 13:00 bis 14:00 Uhr
    089-3068 3496 oder Anmeldung über das Sekretariat

Liebe Ratsuchende,

die Staatliche Schule für Kranke München hat dieselben Ferienzeiten wie alle Schulen in Bayern. Hinterlassen Sie daher bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder schreiben Sie unseren Kolleg*innen gerne eine Mail.

Nach den Ferien werden die Kolleg*innen zuverlässig zurückrufen oder Ihre Anfrage per Mail beantworten.

Avatar-Projekt

Als Stellvertreter für das erkrankte Kind steht dieser kleine Telepräsenzroboter im Klassenzimmer seiner Schule. Der Avatar sieht, hört und spricht in der Klasse für das Kind. Von zu Hause aus kann die erkrankte Schülerin oder der erkrankte Schüler den Unterricht über eine eingebaute Kamera verfolgen und sich über das Mikrofon verständigen.

Mittels einer App steuert das Kind den Avatar. Aus der Ferne kann es den Kopf des Roboters drehen, sich zu Gesprächsbeiträgen melden oder auch leise mit seinem Tischnachbarn sprechen. Über die Augen des Avatars kann das erkrankte Kind seinen Mitschülerinnen und Mitschülern seine aktuelle Stimmungslage über verschiedene Augenformen mitteilen.

Der Avatar ermöglicht soziale Teilhabe bei längerfristiger Erkrankung und trägt zur Sicherung des Rechts auf Bildung bei.

Die Schule für Kranke München stellt den Avatar für ihre Schülerinnen und Schüler und interessierte Stammschulen auf Anfrage temporär gerne zur Verfügung.

Heimatschulbesuch

Zur Wiedereingliederung einer Schülerin oder eines Schülers nach langer schwerer Krankheit bietet die Staatliche Schule für Kranke München sogenannte „Heimatschulbesuche“ an,  die den Kindern oder Jugendlichen die Rückkehr in ihren Klassenverband erleichtern sollen.

Eine Lehrkraft unserer Schule führt den Heimatschulbesuch mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter der Klinik durch (Arzt/Ärztin, Psychologe/Psychologin, Sozialdienst).

Gemeinsam klären sie die Mitschülerinnen und Mitschüler in einer Unterrichtseinheit an der Stammschule über Krankheit, Folgen und Belastungen auf und beantworten Fragen.

Informationen über das Befinden des erkrankten Kindes oder Jugendlichen werden nur weitergegeben, wenn die betroffene Familie zustimmt.